Newsletter abonieren

captcha 

Brauchtumsfeuer sind in der Steiermark wieder möglich
Zum Schutz der Steirerinnen und Steirer und im speziellen der Feuerwehrmänner und -frauen wurde die Ausnahmegenehmigung für Brauchtumsfeuer während der Corona-Krise aufgehoben. Nach der positiven Entwicklung der Infektionszahlen sind nun Brauchtumsfeuer wieder möglich.

Seitens der Feuerwehren wird zu besonderer Vorsicht und Umsicht aufgerufen! Außerdem soll die Feuerwehr vor dem Entzünden bzw. auch nach Beendigung des Brauchtumsfeuers unter der Feuerwehr-Notrufnummer 122 verständigt werden. Darüber hinaus beachten Sie bitte, dass sich im angehäuften Material oft Igel oder andere Tiere eingenistet haben könnten.

Informationen zur Gemeinderatswahl
Die Gemeinderatswahl 2020 wird am 28. Juni 2020 fortgeführt.

Wie bereits vielfach in den Medien kundgetan wurde, wird seitens der Gemeinden erneut die „Amtliche Wahlinformation“ ausgesendet, welche im Laufe der kommenden Woche bei den Wählerinnen und Wählern einlangen sollte.
Für alle, welche bereits am „Vorgezogenen Wahltag“ am 13.3.2020 bzw. mittels Briefwahlkarte gewählt haben, ist diese „Amtliche Wahlinformation“ hinfällig.

Alle Wahlberechtigten, die ihre Stimme noch nicht abgegeben haben, können entweder am Wahltag, 28.6.2020 in ihrem zugeteilten Wahllokal laut „Amtlicher Wahlinformation“ wählen oder es kann bis 24.6.2020 (schriftlich) bzw. 26.6.2020, 12.00 Uhr (mündlich) eine Wahlkarte beantragt werden. Es befindet sich in der „Amtlichen Wahlinformation“ eine Antragskarte, mit der portofrei im Postweg eine Wahlkarte beantragt werden kann. Zudem ist eine Onlinebeantragung über www.wahlkartenantrag.at  möglich.

Für den Wahltag werden umfangreiche Hygienemaßnahmen vorbereitet, um eine möglichst sichere Stimmabgabe zu gewährleisten. Unterstützen Sie die Wahlbehörden darin, indem Sie einen Mund-Nasen-Schutz verwenden und Ihr eigenes Schreibmaterial mitbringen.


GR Wahl Stimmabgabe Hygiene 

 


Freibäder
Unsere Freibäder haben wieder für Sie geöffnet. Das heißt auch wieder ein weiteres Stück Lebensqualität für uns alle!

Das Hietlbad am Fuße der Burg Deutschlandsberg hat bei Schönwetter täglich geöffnet und startet heuer nicht nur mit ermäßigten Eintrittspreisen (Tages-/Kurzbadekarte für Kinder: Euro 1,-- ; Erwachsene Euro 2,-- , dementsprechend günstig sind auch die Saisonkarten: Kinder: Euro 15,-- / Erwachsene: Euro 30,-- / Pensionisten, Studenten, Lehrlinge: 20,-- / Familien: Euro 50,--) sondern auch mit einem neuen Kinderspielbereich in die Badesaison.

Auch das GamsBad, der Naturbadesee im Ortsteil Bad Gams, hat bereits den Badebetrieb aufgenommen und bietet wie das Hietlbad neben ausgezeichneter Gastronomie auch viele Freizeitmöglichkeiten an.

Wir wünschen allen eine schöne Badesaison!

www.deutschlandsberg.at/freizeit-tourismus/sporteinrichtungen/freibaederBademeister Roland Kerschbaumer und Buffetbetreiber Wolfgang Gosch   
Hietlbad Gosch Wolfgang Bademeister Kerschbauerm kl
Bademeister Roland        Kerschbaumer und    Buffetbetreiber Wolfgang Gosch   
Hietlbad Kinder kl
Neuer Kinderspielbereich im    Hietlbad   
GamsBad GrinschglReiterer kl
Sepp Grinschgl mit Stefanie    Reiterer   

Wanderausstellung zum 75- Jahre-Jubiläum der Befreiung Österreich
Die Wanderausstellung „Topographie des Widerstands in der Steiermark“ macht von 9. bis 21. Juni 2020 am Deutschlandsberger Hauptplatz (Fußgängerzone / Allee) Station.

Anlässlich des 75-Jahre-Jubiläums der Befreiung Österreichs durch die Alliierten haben Architekturstudierende der TU Graz eine Wanderausstellung mit wechselnden Inhalten konzipiert. Die entstandenen Displays kartografieren und rekonstruieren anhand von vier Fallstudien Spuren des Widerstands in der Steiermark mit den Mitteln der forensischen Architektur.

Wie hat Widerstand gegen den Nationalsozialismus in der Steiermark ausgesehen? Wie in Deutschlandsberg?

Die Studierenden haben dabei ein Semester lang anhand von vier exemplarisch ausgewählten Fallstudien in der Steiermark (Graz, Deutschlandsberg, Leoben und Eisenerz) verschiedene Aspekte von Widerstandshandlungen gegen das NS-Regime bearbeitet. Dafür wurden Quellen aus Archiven in Österreich, Frankreich, Deutschland und Slowenien untersucht, historische Dokumente ausgewertet, Orte des Geschehens mit den Mitteln der forensischen Architektur rekonstruiert und schließlich ihre Forschungsergebnisse durch Informationsgraphiken, 3D-Visualisierungen und Modelle visualisiert.

Die Widerstandsgruppe „Kampfgruppe Steiermark“, die 1944/45 im slowenisch-steirischen Grenzgebiet rund um Deutschlandsberg agierte, wurde von den Studierenden Alice Steiner, Anna Sachsenhofer und Thomas Tunariu untersucht. Sie konnten nachzeichnen, wie die Mitglieder der „Kampfgruppe Steiermark“ – gemeinsam mit vor Ort agierenden Partisanen – versuchten durch Sabotageakte und Störaktionen Widerstand gegen das NS-Regime zu leisten. Dabei zeigen die Studierenden nicht nur, dass der Widerstand für viele Mitglieder der „Kampfgruppe Steiermark“ bereits mit den Februarkämpfen 1934 gegen den Faschismus in Österreich begonnen hatte und eine über zehnjährige Emigration quer durch Europa zur Folge hatte; anhand der Ereignisse um ein Gefecht bei Soboth vom 6. März 1945 wird exemplarisch ersichtlich, welch drastische Folgen der Widerstand für die Partisanen und ihre Unterstützer hatte.

Begleitet wurde das Semesterprojekt durch die Lehrenden Prof. Daniel Gethmann, Dipl.-Ing.in Waltraud Indrist und Dr. Heimo Halbrainer.

Aufgrund der COVID-Beschränkung werden die KuratorInnen die Ausstellung zwar nicht persönlich eröffnen können, aber per Audioguide eine Einführung anbieten:
http://akk.tugraz.at/news/topographie-des-widerstands-in-der-steiermark/ 

Gemeinderatssitzung
Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Deutschlandsberg hält am Donnerstag, der 28. Mai 2020 um 18.15 Uhr in der Koralmhalle seine nächste Gemeinderatssitzung ab.

Tagesordnung