Koralmhalle Deutschlandsberg (Sport- und Mehrzweckhalle)
     
Adresse:
Frauentaler Straße 48
8530 Deutschlandsberg
Standort (maps.google.at)


Ansprechpersonen:
Manuela Suppan
Tel.: +43 3462/2011 271
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Petra Schragl
Tel.: +43 3462/2011 270
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




Hallenwart: Dieter Damjanovic
Tel
.: +43 664/2141825
  Koralmhalle
Koralmhalle Deutschlandsberg  
 

Allgemeine Information:
 
Die Koralmhalle ist die größte Veranstaltungsräumlichkeit der Stadt. Mit einem Fassungsvermögen von bis zu 1.900 Personen bietet sie die Möglichkeit auch Großveranstaltungen durchzuführen.
Die Veranstaltungspalette reicht von Sportturnieren (Fußball, Volleyball, Faustball, usw.) über Konzerte bis hin zu großen Ausstellungen, Bällen, Festen und Seminaren.

An technischen Einrichtungen verfügt die Koralmhalle über eine mobile Bühne und eine Haustonanlage. Mittels Trennwänden kann die Halle auch gedrittelt werden.
Ansonsten wird die Koralmhalle von unseren Schulen und von diversen Vereinen als Turnhalle benutzt.
     
Konzert des Musikschulorchesters in der Koralmhalle

  Konzert des Musikschulorchesters in der   Koralmhalle
  Ball der guten Sechziger
"Ball der Guten Sechziger" in der Koralmhalle  
 

Stichwortartige Beschreibung der Koralmhalle:
     
Saalgröße (ganze Halle): 45 x 27 Meter (1.215 m²),
Fassungsvermögen ohne Tische und Sessel: ca. 1.900
Fassungsvermögen mit Tische und Sessel: ca. 800
 
Saalgröße (2 Drittel): 30 x 27 Meter (810 m²),
Fassungsvermögen ohne Tische und Sessel: ca. 1.150
Fassungsvermögen mit Tische und Sessel: ca. 520
 
Saalgröße (1 Drittel): 15 x 27 Meter (405 m²),
Fassungsvermögen ohne Tische und Sessel: ca. 580
Fassungsvermögen mit Tische und Sessel: ca. 260
 
Gesamtanzahl der Sessel: 1.200
 
Gesamtanzahl der Tische: 170
 
Anzahl der Bühnenelemente: 60
(2 x 1 Meter pro Bühnenelement, insgesamt 120 m²)
 
Höchstzulässige Personenanzahl: 1.900
 
Wer ist für die Endreinigung zuständig: Grundsätzlich ist der Veranstalter verpflichtet, nach Veranstaltungen die Halle besenrein dem Vermieter zu übergeben. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Halle auf Kosten des Veranstalters gereinigt wird, der Veranstalter muss sich diesbezüglich mit dem Hallenwart in Verbindung setzen.
 
Ausschank: Die Bewirtschaftung obliegt dem Veranstalter.
 
Kosten für die Anmietung der Koralmhalle: Tarife (PDF)
 

Informationen zur Entstehung der Koralmhalle:
 
24. Februar 1972: Der Gemeinderat beschließt einen beschränkten Architektenwettbewerb zur Erlangung von Entwürfen.
 
26. April 1973: Das Projekt Werkgruppe Graz und das Projekt Huth wird in die engere Wahl genommen.
 
6. Juli 1973: Der Gemeinderat beschließt, die Planung der Werkgruppe Graz zu übergeben.
 
1977: Der Förderungsverein Koralmhalle wird gegründet.
 
Juni 1978: Die Finanzierung ist gesichert. Die Detailplanung kann beginnen.
 
November 1978: Das von der Stadtgemeinde Deutschlandsberg beauftragte Architektenteam Werkgruppe Graz hat die Ausführungspläne für den Parkplatz vorgelegt. Die öffentliche Ausschreibung mit der Vergabe an die Bestbieterfirma Teerag Asdag fand bereits statt. Kosten für den Parkplatz, der für ca. 85 Fahrzeuge ausgelegt ist: ca. 1,2 Mill. Schilling (€ 87.200,-).
 
2. Februar 1979: Beginn der Bauarbeiten.
 
Dezember 1979: Der Südtrakt ist rohbaumäßig hergestellt. Hier sind  2 Wohnungen mit einer Wohnfläche von je 100 m², Umkleiden, WC-Anlage und Lift untergebracht.
 
Februar 1980: Die Rohbauarbeiten sind fertig.
Die Laßnitz wird im Bereich der Koralmhalle reguliert.
 
März 1980: Mit der Dachgleiche tritt der zweite Bauabschnitt in ein entscheidendes Stadium. Der umgebaute Raum beträgt 25.000 m², die große Halle hat ein Ausmaß von 27 x 45 Meter und kann durch das Herunterlassen von Trennwänden gedrittelt werden. 310 Sitzplätze (nur Tribünde) stehen zur Verfügung. Geschätzte Kosten des Baues: ca. 50 Mill. Schilling (ca. € 3.600.000,-).
 
Oktober 1980: Die Außenarbeiten sind im Gange. Die Tribüne ist mit ca. 310 Sitz- und 200 Stehplätzen ausgestattet. Der Brunnen, der sog. "Sparkassenbrunnen" hat einen Durchmesser von 9 m (Höhe der Wassersäule ca. 8 Meter).
 
25. April 1981: Die Koralmhalle wird eröffnet.
 
28. Oktober 1982: Die Koralmhalle wird mit dem "Geramb-Dankzeichen für gutes Bauen 1982" ausgezeichnet.
Verschiedene Restarbeiten werden durchgeführt. Eine Lautsprecheranlage und Scheinwerfer für die Beleuchtung der Bühne werden installiert.