SommerImpulse - Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche
Startschuss für die Ferien, für einen heißen und spannenden Sommer. Startschuss für die SommerImpulse ...
  SommerImpulse 2017
… miteinander die Sommerferien zum Erlebnis machen.
Das Programm umfasst Kurse in verschiedensten Bereichen wie Sport, kreatives Gestalten, Natur, Soziales und Handwerkliches.
Ziel ist es, ein vielschichtiges Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche zu günstigen Teilnahmegebühren während der gesamten Ferien zu schaffen. Als Kursleiter stehen Professionisten und Hobbyisten der Region zur Verfügung.


Kunst in der Stadtgalerie
Ab 6. Juli wird jedes Monat eine neue Ausstellung regionaler Künstler in der Stadtgalerie am Deutschlandsberger Hauptplatz präsentiert. 

Als weitere Maßnahme zur Belebung leerstehender Geschäftslokale am Hauptplatz hat das Stadtmarketing in der Fußgängerzone ein leerstehendes Geschäft angemietet und bietet regionalen Künstlern bis Ende des Jahres eine Plattform, ihre Werke auszustellen.
Eröffnet wird die Stadtgalerie am 6. Juli 2017 um 19.00 Uhr mit einer Ausstellung von Yvonne und Erich Nauschnig gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Franz-Karl Stanzl unter dem Titel „Morschholzplastiken und die Würde gebrauchter Gegenstände“.
Die Ausstellungen können jeweils von Donnerstag bis Freitag von 9 – 12 sowie von 15 – 18 Uhr und samstags von 9 – 12 Uhr besichtigt werden.

 Stadtgalerie Auslage

Klause gesperrt
Aufgrund von Sanierungsarbeiten ist die Klause vorraussichtlich bis 29./30. Juni gesperrt. Sobald die Sperre aufgehoben ist informieren wir Sie an dieser Stelle.

Bürgerbeteiligung Neu-Gestaltung Hauptplatz
„Unser Hauptplatz, ein Platz zum Wohlfühlen“ – Quitessenz der beiden Aktionstage „Bürgerbeteiligung Neu-Gestaltung Hauptplatz“.

Beteiligungsprozesse fungieren vermehrt als Qualitätskriterien von Planungsprozessen. Daher hat die Stadtgemeinde Deutschlandsberg das Büro für Baukultur "kontextual" beauftragt, Bedürfnisse, Wünsche, Anregungen und Alltagswirklichkeiten am Hauptplatz zu erheben. Neben zwei Aktionsabenden im Laßnitzhaus wurden vor Ort mit den Menschen qualitative Gespräche geführt.

Erste Ergebnisse von Manfred Omahna, Büro für Baukultur "kontextual":

Insgesamt, so zeigen die Ergebnisse, wollen die Deutschlandsberger einen Platz, wo sie sich wohl fühlen, einen mit Nischen, Gastgärten, Identifikationspunkten sowie Verweise auf die Region, sie wollen keinen entleerten, rein ästhetisierten Platz. Der Charakter des Platzes sollte grundlegend erhalten bleiben. Die derzeitige Form der Aneignung soll als wichtige Ressource und Planungsgrundlage angesehen werden, auf dessen Basis weitergedacht werden kann. Dazu gehört auch der Erhalt der Trafik Pommer, die entgegen anderer Meinungen abgerissen werden sollte, um das Rathaus „freistellen“ zu können. Des Weiteren besteht der Wunsch den Verkehr am Hauptplatz zumindest einzuschränken und die Parkmöglichkeiten zu verändern, den Schilderwald zu reduzieren und die Beleuchtung neu zu gestalten.
Der Vorschlag einer Umgestaltung des unteren Platzes zu einem Shared Space ist weitgehend auf Zustimmung gestoßen, der Vorschlag einer Verlegung der Straße auf die andere Seite des Platzes wird hingegen kritisch gesehen. Der neue Bodenbelag sollte einheitlich, barrierefrei, robust und pflegeleicht sein. Den Brunnen, das sog. Schiff werden die wenigsten vermissen, für das große Osterei sollte aber ein geeigneter Platz vorgesehen werden. Für zukünftige Umgestaltungspläne sollte auf jeden Fall bedacht werden, dass es ein multifunktionaler Platz bleiben soll, auf dem die Menschen die Hauptrolle spielen, denn erst sie machen den Platz zum Hauptplatz!

Gemeinderatssitzung
 
Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Deutschlandsberg hält am 22. Juni 2017 um 18.15 Uhr im Laßnitzhaus (Hollenegger Straße 8) seine nächste Gemeinderatssitzung ab.